ACHTUNG!

Im Menüpunkt „Archiv“ finden Sie unter dem Eintrag „Richtlinien“ die aktuellen Richtlinien, gem. § 39a BBG, gültig seit dem 1. Jänner 2015 als RTF-Datei und als MP3-Audiodatei zum direkt lesen, hören oder zum Download.

 

Unter dem Menüpunkt Rechtsinfo - Bundesrecht - finden Sie einen aktualisierten Eintrag mit der Überschrift "Ermäßigung für Reisende mit Behinderung".

 

 

Herzlich Willkommen!

 

Ich freue mich so sehr über Ihren Besuch!

 

Mein voller Name lautet „Bijou Perle de la Campagne du Vine“! Mein Herrchen und Frauchen nennen mich einfach „Bijou“. Bijou ist Französisch und heißt übersetzt in das Deutsche „Juwel“ -  was ich auch bin. Ich wurde am 18. Juni 2008 geboren, gehöre der Rasse „Malinois“ (belgischer Schäferhund) an und stamme aus der Malinoiszucht Perle de la Campagne du Vine, wo ich meine ersten 12 Monate verbrachte, bis ich an meine Lehrherrin von der Illztaler Blindenführhundeschule, Frau Maria Gerstmann, zur Ausbildung als Blindenführhund übergeben wurde. 

 

War ich nicht schon in den ersten Wochen und Monaten meines Daseins eine schöne Hündin – also wirklich ein Juwel? Die 3 Bilder am Ende dieser Seite zeigen mich im Alter von 4 Wochen, 5 Wochen und 6 Monaten. 

 

Für meine sehgeschädigten Besucher möchte ich mein Outfit beschreiben. Im Körperbau bin ich sehr stämmig. Die Gesichtsmaske ist schwarz und mein übriger Body ziert ein schönes Kurzhaarfell. Mein Herrchen liebt es ganz besonders mein weiches, samtiges Fell meiner Ohren und zwischen der Augenpartie zu streicheln. Ein weißer Streifen vom Hals abwärts unterbricht mein schönes braunes Fell. Jugendliche haben zu mir gesagt: "Das ist aber geil! Diesen Ausdruck habe ich von meinem Herrchen noch nie gehört. Na ja, er ist ja auch kein Jugendlicher mehr!

 

Wie viele Blindenführhunde, in Österreich gibt es zirka 100 Blindenführhundegespanne, haben die Möglichkeit sich im World Wide Web präsentieren zu können, so wie ich? Mein Herrchen meint, dass es wichtig ist der interessierten Bevölkerung vielfältige Informationen über das Blindenführhundewesen auf diesem Wege zu übermitteln. Ich Bijou, übernehme gerne einen kleinen Part um aus der Sichtweise eines ausgebildeten, qualitäts- und teambeurteilten Blindenführhundes meine Erfahrungen und Erlebnisse einzubringen. 

 

Um diesen Webauftritt möglichst interessant für Sie zu gestalten wird ein Menü, leider mit keinen Leckereien für mich, das ständig erweitert wird, geordnet nach Sachbereiche aufgebaut. 

 

Mein Herrchen scheut sich auch nicht Themen anzusprechen, die es verdienen behandelt und bekannt gemacht zu werden. Durch Meinungsbildung vonseiten der Bevölkerung soll den offiziellen Verantwortungsträgern die sich ehrlich um die Belange des Blindenführhundewesens in Österreich bemühen, der Rücken gestärkt werden.

 

Verantwortliche Politiker und die mit der Legislative befassten Einrichtungen, die einen nach § 39a BBG beurteilten Blindenführhund als „Luxus“ betrachten, sollen sich Gedanken darüber machen, ob diese ihre Einschätzung richtig ist. Durch eine derartige Einstellung scheitern alle Bemühungen, den Blindenführhund als medizinisches Hilfsmittel gemäß § 154a ASVG in den Hilfsmittelkatalog aufzunehmen. 

 

Ein großes Problem ist daher zum Beispiel für viele unserer Mitbürger die Finanzierung eines Blindenführhundes. Mir als treue, vierbeinige Begleiterin Namens „Bijou“ geht eine solche Situation sehr zu Herzen und es macht mich einfach traurig. 

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit, die Sie mir schenken und bitte Sie nun die einzelnen Menüpunkte, die Sie interessieren, aufzurufen. 

 

 

Herzlichst Ihre 

 

Bijou

 

Bijou vier Woche alt spielt liegend im Gras.
 

 

 Bijou sitzt wie ein Bötchen und kann des Spieles nicht genug bekommen.

 

 

 

 

 An einem Holzzaun ist die 6 Monate alte Bijou angehängt.